Hetzerath

Unser Dorf stellt sich vor

Gemeinsam feiern und das Leben genießen – das ist endlich wieder möglich, nachdem die Einschränkungen durch die Pandemie nach und nach wegfallen. Wie schön und wichtig das für unsere Dorfgemeinschaft ist, hat der Nikolausmarkt im Dezember gezeigt.

Karneval wird sich diese Erfahrung leider nicht wiederholen.

Sollten sich nicht kurzfristig noch Enthusiasten zur Durchführung einer Feier finden, wird es in diesem Jahr keine Wiederbelebung der Karnevals-Tradition geben. Der ersten Einladung zu einem Vorbereitungstreffen im vergangenen Jahr sind lediglich zwei Personen gefolgt. Beim zweiten Termin waren dann immerhin einige Teilnehmer mehr erschienen. Hier ein Lob an das große Engagement der Elterninitiative! Auch vom TUS und der Interessengemeinschaft Hetzerath waren Vertreter gekommen. Aufgrund des immer noch geringen Interesses und der knappen Zeit bis Karneval wurde bei diesem Treffen beschlossen, in diesem Jahr weder einen Zug noch eine Karnevalsfeier zu organisieren.

Es wurde aber der allgemeine Wunsch geäußert, mit mehr Schwung, mehr Beteiligten und vor allem mit mehr Vorbereitungszeit ein kreatives Programm für die kommende Karnevalssession zu planen. 

Alle Anwesenden äußerten sich positiv zu der Idee, den Familienkarneval im nächsten Jahr neu zu gestalten. Dabei wurde beispielsweise an eine Kindersitzung mit buntem Programm und vielen Attraktionen gedacht. Ideen und Beiträge sind willkommen und jeder Mitbürger ist eingeladen sich zu beteiligen.

Wer sich beteiligen möchte, kann sich gerne bei der Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden, damit er auf jeden Fall zum nächsten Treffen eingeladen wird.

Wir werden frühzeitig einladen, damit es im nächsten Jahr wieder heißen kann: Maak Mött, Hellau und Alaaf!