Hetzerath

Unser Dorf stellt sich vor

Seit dem 11. Mai 2020 ist der TuS Hertha Hetzerath wieder in den aktiven Sportbetrieb eingestiegen. Trotz Corona und noch unter sehr eingeschränkten Bedingungen. So starteten wir zunächst in festen Zehner Gruppen auf dem Sportplatz, jeweils mit mindestens 2 Meter Abstand und ohne jeglichen Körperkontakt.

Die nicht-kontaktfreie Gruppe „Walking Handball“ und die „Zumba-Kids“ Gruppen werden erst nach den Sommerferien wieder starten. Nach und nach werden die Gruppen dann leicht vergrößert, jedoch beträgt die maximale Gruppengröße nach wie vor 20 Personen. Diese haben wir bisher noch nicht erreicht, da durch Urlaubszeit noch einige fehlen und die Mitglieder*innen zuhause bleiben bei Erkältungsanzeichen.

Die Handdesinfektion vor und nach dem Training ist selbstverständlich und jegliche Materialien werden vor und nach den dem Training gereinigt und desinfiziert, so dass auf den Wäscheleinen der Trainerinnen schon mal Therabänder statt Wäsche hängen. Die Teilnehmer*innen tragen sich in Listen ein, so kann jederzeit die Nachverfolgung von Infektionsketten gewährleistet werden. Glücklicherweise war das bisher nicht nötig.

Auch werden die Mitglieder*innen angehalten, einen Mundschutz zu tragen, wenn sie zur Trainingsstätte kommen. Besonders wenn es wieder in die Halle geht, ist das wichtig, da es an der Tür auch mal eng werden kann. Beim Sport selber tragen wir keinen Mundschutz, da wird drinnen wie draußen auf den Abstand achten.

Nach den Ferien möchten wir - insbesondere bei schlechtem Wetter - vermehrt in die Halle gehen. Da ist es wichtig, wieder alle neu zu sensibilisieren und wachsam zu bleiben. Dann werden auch unsere Formate „Walking Handball“, „BAR-Beine, Arme, Rücken“, „Langhantel Training“ und „Drumstick Fitness“ allen Sport Begeisterten angeboten. Und auch das Zumba-Kids-Angebot wird nach den Ferien für die Jüngsten wieder starten. Alle Infos darüber und über unser Hygiene Konzept bekommt ihr unter TuS Hertha Hetzerath.

Alles natürlich unter dem Vorbehalt, dass die Infektionszahlen sich nicht stark verändern. Wir hoffen, durch verantwortungsbewussten Sport, die Abwehrkräfte der Mitglieder*innen zu stärken für den Kampf gegen das Virus.