Hetzerath

Unser Dorf stellt sich vor

Es ist eine gute und lange Tradition bei uns im Ort, in der Adventszeit die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 80 Jahren in Hetzerath zu besuchen und ihnen ein kleines Präsent zu überbringen.

Wir lassen in unserem Dorf bunte Lebensräume für mehr Artenvielfalt aufblühen. Das ist das Motto der neu gegründeten Bürgerinitiative „Heimat blüht auf“. So soll mit neuen Blühflächen dem heiß diskutierten Insektensterben entgegengewirkt und der Kreislauf "Blumen-Insekten-Vögel" in der Region erhalten und gefördert werden.

Der Bezirksausschuss ist das lokale Organ zur Interessenvertretung der Bürger*innen eines Stadt- oder Ortsteils in Erkelenz. Im Bezirksausschuss Granterath–Hetzerath vertreten drei Ratsfrauen und Ratsherren sowie acht Sachkundige Bürger*innen die Interessen der Bewohner*innen von Granterath, Hetzerath und Tenholt.

Der Vorstand des Musikvereins St. Josef Hetzerath hat in seiner letzten Sitzung schweren Herzens entscheiden müssen, die zur Tradition gewordene Tour durch die Straßen von Hetzerath an Heiligabend abzusagen.

Nach der Kommunalwahl am 13. September 2020 haben mittlerweile die politischen Parteien neben den gewählten Ratsherren ihre weiteren Vertreter für die Ausschüsse im Ort sowie der Stadt Erkelenz benannt. Dabei spiegeln die Wahlergebnisse der Kommunalwahl die Kräfteverhältnisse der Erkelenzer und Hetzerather Bürgerschaft wieder, so auch in den Ausschüssen. Der Vertreter der CDU Thomas Eickels konnte wie in den letzten Wahlperioden die WählerInnen in Hetzerath wie bestellt überzeugen, gefolgt von Uli Jotzo (Bündnis 90/Die Grünen), Otto Hübgens (Freie Wähler-UWG), Thomas Jahn (SPD) und Sebastian Obst (FDP). In den Rat der Stadt Erkelenz wurden Thomas Eickels (Direktmandat Hetzerath) und Otto Hübgens (Reserveliste Erkelenz) gewählt. 

Alle Kinder freuen sich auf das nahende Sankt Martinsfest mit der Lichterprozession im Dorf. Die zweite Corona Welle fordert jedoch im November von uns Bürgerinnen und Bürgern eine Reduzierung der Kontakte auf ein Minimum. Vor diesem Hintergrund kann der geplante Martinszug auch in abgespeckter Form in diesem Jahr nicht stattfinden. Menschenansammlungen sind zu vermeiden und der Musikverein kann Sankt Martin mit seinem Liedgut leider nicht wie üblich begleiten. 

Aufgrund der rasant steigenden Fallzahlen und zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur, insbesondere der Schulen, der Kinderbetreuung sowie der Wirtschaft gilt auch im Kreis Heinsberg ab dem 02. November 2020 eine angepasste Corona Strategie. Diese sieht auch vor, dass private Aktivitäten im öffentlichem Raum, Vereinstätigkeiten, Feiern sowie der Amateursport bis auf Weiteres eingeschränkt oder eingestellt werden.

Liebe Freunde der Auszeit,

in Zeiten von Corona läuft spirituell gesehen für Gläubige in den Kirchen nicht viel. Da Ihr wisst, dass meine Auszeit eine Herzensangelegenheit für mich ist, habe ich mich entschlossen, sie audiomäßig aufzunehmen.

Veranstaltungen werden nach dem ersten Shut down im Frühjahr wieder abgesagt und das öffentliche Leben wird in den kommenden Wochen und Monaten erneut eingeschränkt. Der Schutz vor dem Corona-Virus wird weiter das ganze Land in Atem halten. Wir alle sind angehalten, verantwortungsvoll auf uns und unsere Mitmenschen zu achten. Das wir im Dorf auch in der Krise zusammenhalten, zeigt eine Initiative der Hetzerather Zukunftswerkstatt. Eine Gruppe von engagierten Dorfbewohnern hilft in dieser herausfordernden Situation den besonders betroffenen und hilfsbedürftigen Mitbürgern in Hetzerath, die keine Möglichkeit aus ihrem sozialen Umfeld haben, ihre Grundversorgung zu sichern.

Bereits vor der offiziellen Einweihung des Bücherschrankes - eine ehemalige Telefonzelle - gab es ein Treffen mit der Presse, in dem Thomas Jahn und Gerd Schmalen nicht nur über dieses Projekt, sondern auch über das Engagement der Hetzerather Bürger in der „Zukunftswerkstatt“ sprachen. Der Artikel ist hier nach zu lesen. 

Als Pate des Projekts „Bücherschrank“ konnte Thomas Jahn am Freitag, den 18. September dann Vertreter der Stadt Erkelenz – Herrn Dr. Gotzen und Herrn Mützke sowie den Vertreter der Kreissparkasse Heinsberg – Herrn Philipp Konietzka zur Einweihung begrüßen.