Hetzerath

Unser Dorf stellt sich vor

Bereits vor der offiziellen Einweihung des Bücherschrankes - eine ehemalige Telefonzelle - gab es ein Treffen mit der Presse, in dem Thomas Jahn und Gerd Schmalen nicht nur über dieses Projekt, sondern auch über das Engagement der Hetzerather Bürger in der „Zukunftswerkstatt“ sprachen. Der Artikel ist hier nach zu lesen. 

Als Pate des Projekts „Bücherschrank“ konnte Thomas Jahn am Freitag, den 18. September dann Vertreter der Stadt Erkelenz – Herrn Dr. Gotzen und Herrn Mützke sowie den Vertreter der Kreissparkasse Heinsberg – Herrn Philipp Konietzka zur Einweihung begrüßen.

Sonntag, 13. September 2020 - Wahlsonntag! Aber neben den Kommunalwahlen stand nach langer Zeit auch wieder eine Veranstaltungsankündigung im Hetzerather Terminplan auf unserer Homepage. Trotz Corona-Krise fand der Hof- und Garagentrödel bei bestem Wetter und unter reger Beteiligung zum zweiten Mal statt.

Am 13. September 2020 fand die Kommunalwahl in Hetzerath bei bestem Wetter statt. So konnte der Gang zur Wahlurne mit einem Schlendern durchs Dorf verknüpft werden. Zusammen mit der Briefwahl konnte für unser Dorf eine für Kommunalwahl Verhältnisse relativ hohe Beteiligung von knapp 60% erreicht werden. Dazu trug sicherlich auch der intensive aber auch faire Wahlkampf vor Ort bei. Dennoch haben auf der anderen Seite 40% der Dorfbewohner ihr Wahlrecht leider nicht ausgeübt, ob schweigend oder anderweitig verhindert sei dahin gestellt. Wir wollen auch zukünftig möglichst viele Mitbürger zur Abgabe ihrer Stimme bei den Wahlen bewegen.

Liebe Mitglieder der Interessengemeinschaft Hetzerath,
liebe Freunde, liebe Hetzerather,

nach zahlreichen langen Diskussionen und Überlegungen hat der Vorstand der Interessengemeinschaft Hetzerath schweren Herzens die Entscheidung getroffen, alle weiteren geplanten Veranstaltungen für dieses Jahr abzusagen.

Nach knapp 6 Monaten der Corona-Pause, starten wir ab dem 11. August 2020 wieder mit all unseren Sportgruppen zu den gewohnten Zeiten, geregelt durch ein Hygienekonzept und den Abstandsregeln. Weitere Infos können unter der Telefonnummer 02433 525016 eingeholt werden.

Seit dem 11. Mai 2020 ist der TuS Hertha Hetzerath wieder in den aktiven Sportbetrieb eingestiegen. Trotz Corona und noch unter sehr eingeschränkten Bedingungen. So starteten wir zunächst in festen Zehner Gruppen auf dem Sportplatz, jeweils mit mindestens 2 Meter Abstand und ohne jeglichen Körperkontakt.

Es wurde bereits angekündigt und nun ist es endlich vollbracht. Hetzerath hat ein eigenes Wappen. Im Rahmen der Hetzerather Zukunftswerkstatt und mit Bezuschussung des Bezirksausschusses Granterath/Hetzerath der Stadt Erkelenz wurde in unserem Dorf ein Logo-Ideenwettbewerb durchgeführt. Die Jury aus Mitgliedern des Erkelenzer Kunstfördervereins Pro Arte kürten auf dem Sommerfest 2018 der Elterninitiative gemeinsam mit dem Publikum die Entwürfe.

 

Das flexible Bauern-Ladenkonzept ermöglicht einen regionalen Einkauf

Seit 33 Jahren gibt es den familiengeführten Hetzerather Bauernladen. Hier finden Kunden vor allem regionale Produkte. Neben Obst und Gemüse gehören auch Honig, Käse, Milch und saisonal frischer Zuckermais und Kürbisse aus eigenem Anbau zum Sortiment. Bedient wurden die Kunden bislang von Montag bis Samstag von Gerd und Elisabeth Schmalen, den Ladeninhabern persönlich. Das ist jetzt aufgrund ihres Umzugs nicht mehr möglich. Damit ihre Kundschaft trotzdem nicht auf die gewohnten Produkte verzichten muss, hat sich das Ehepaar etwas Ungewöhnliches einfallen lassen: Sie eröffnen in Hetzerath im Mai kurzerhand den ersten Selbstbedienungsladen.

Der Bücherschrank ist geöffnet

Eine erfreuliche Nachricht - trotz Corona-Krise und vieler Einschränkungen im sozialen Leben: Der Hetzerather Bücherschrank ist fertiggestellt und steht allen Dorfbewohnern ab sofort zur Verfügung. 

Veranstaltungen sind abgesagt und das öffentliche Leben wird eingeschränkt, sogar direkte soziale Kontakte sollen möglichst vermieden werden. Der Schutz vor dem Corona-Virus hält bis auf Weiteres das ganze Land in Atem. Dass wir im Dorf auch in der Krise zusammenhalten, zeigt eine Initiative der Hetzerather Zukunftswerkstatt. Eine Gruppe von engagierten Dorfbewohnern hilft in dieser herausfordernden Situation den besonders betroffenen Mitbürgern (ältere, kranke, in Quarantäne sich befindende oder nicht mobile Menschen) in Hetzerath, die keine Möglichkeit aus ihrem sozialen Umfeld haben, ihre Grundversorgung zu sichern.