Hetzerath

Unser Dorf stellt sich vor

In Zeiten wo Wörter wie Lockdown, Pandemie, Covid 19 oder Corona sämtliche Medien beherrschen, wo Feierlichkeiten,  Familienfeste und selbst Gottesdienste ausfallen, wo Schüler statt des Lehrers einen Bildschirm vor sich haben, hat es in unserem beschaulichen Ort, lasst es mich mit etwas Poesie ausdrücken, ein Wintermärchen gegeben. In der Nacht zum Sonntag, den 24. Januar 2021 hat es so viel geschneit, wie schon lange nicht mehr bei uns.

Neuer stellvertretender Löscheinheitsführer Michael Schmalen

Mit dem Beginn des neuen Jahres 2021 ändert sich die Führung der Feuerwehr in Hetzerath. Nach über 15 Jahren als stellvertretender Einheitsführer bat Hauptbrandmeister Thomas Ludwicki darum, ihn von den Aufgaben zu entbinden. Thomas hat dieses Amt im Juni 2005 zu unserem 100-jährigen Jubiläum von Peter Jansen übernommen, als dieser zum Bürgermeister der Stadt Erkelenz gewählt worden war. Zusammen mit Einheitsführer Hauptbrandmeister Heiner Haupts war Thomas Ludwicki maßgeblich an der Weiterentwicklung der Löscheinheit Hetzerath innerhalb der Feuerwehr Erkelenz beteiligt.

Feuerwehr Stadt Erkelenz - Löscheinheit Hetzerath - seit 1905                                    

2020 - Ein Jahr im Zeichen von Corona

Auch wir blicken auf ein etwas anderes Jahr 2020 zurück, als man es Anfang des Jahres noch erahnen konnte, wo im scheinbar so fernen China ein Virus ausgebrochen war.

Wir lassen in unserem Dorf bunte Lebensräume für mehr Artenvielfalt aufblühen. Das ist das Motto der neu gegründeten Bürgerinitiative „Heimat blüht auf“. So soll mit neuen Blühflächen dem heiß diskutierten Insektensterben entgegengewirkt und der Kreislauf "Blumen-Insekten-Vögel" in der Region erhalten und gefördert werden.

Der Bezirksausschuss ist das lokale Organ zur Interessenvertretung der Bürger*innen eines Stadt- oder Ortsteils in Erkelenz. Im Bezirksausschuss Granterath–Hetzerath vertreten drei Ratsfrauen und Ratsherren sowie acht Sachkundige Bürger*innen die Interessen der Bewohner*innen von Granterath, Hetzerath und Tenholt.

Der Vorstand des Musikvereins St. Josef Hetzerath hat in seiner letzten Sitzung schweren Herzens entscheiden müssen, die zur Tradition gewordene Tour durch die Straßen von Hetzerath an Heiligabend abzusagen.

Nach der Kommunalwahl am 13. September 2020 haben mittlerweile die politischen Parteien neben den gewählten Ratsherren ihre weiteren Vertreter für die Ausschüsse im Ort sowie der Stadt Erkelenz benannt. Dabei spiegeln die Wahlergebnisse der Kommunalwahl die Kräfteverhältnisse der Erkelenzer und Hetzerather Bürgerschaft wieder, so auch in den Ausschüssen. Der Vertreter der CDU Thomas Eickels konnte wie in den letzten Wahlperioden die WählerInnen in Hetzerath wie bestellt überzeugen, gefolgt von Uli Jotzo (Bündnis 90/Die Grünen), Otto Hübgens (Freie Wähler-UWG), Thomas Jahn (SPD) und Sebastian Obst (FDP). In den Rat der Stadt Erkelenz wurden Thomas Eickels (Direktmandat Hetzerath) und Otto Hübgens (Reserveliste Erkelenz) gewählt. 

Alle Kinder freuen sich auf das nahende Sankt Martinsfest mit der Lichterprozession im Dorf. Die zweite Corona Welle fordert jedoch im November von uns Bürgerinnen und Bürgern eine Reduzierung der Kontakte auf ein Minimum. Vor diesem Hintergrund kann der geplante Martinszug auch in abgespeckter Form in diesem Jahr nicht stattfinden. Menschenansammlungen sind zu vermeiden und der Musikverein kann Sankt Martin mit seinem Liedgut leider nicht wie üblich begleiten. 

Bereits vor der offiziellen Einweihung des Bücherschrankes - eine ehemalige Telefonzelle - gab es ein Treffen mit der Presse, in dem Thomas Jahn und Gerd Schmalen nicht nur über dieses Projekt, sondern auch über das Engagement der Hetzerather Bürger in der „Zukunftswerkstatt“ sprachen. Der Artikel ist hier nach zu lesen. 

Als Pate des Projekts „Bücherschrank“ konnte Thomas Jahn am Freitag, den 18. September dann Vertreter der Stadt Erkelenz – Herrn Dr. Gotzen und Herrn Mützke sowie den Vertreter der Kreissparkasse Heinsberg – Herrn Philipp Konietzka zur Einweihung begrüßen.

Am 13. September 2020 fand die Kommunalwahl in Hetzerath bei bestem Wetter statt. So konnte der Gang zur Wahlurne mit einem Schlendern durchs Dorf verknüpft werden. Zusammen mit der Briefwahl konnte für unser Dorf eine für Kommunalwahl Verhältnisse relativ hohe Beteiligung von knapp 60% erreicht werden. Dazu trug sicherlich auch der intensive aber auch faire Wahlkampf vor Ort bei. Dennoch haben auf der anderen Seite 40% der Dorfbewohner ihr Wahlrecht leider nicht ausgeübt, ob schweigend oder anderweitig verhindert sei dahin gestellt. Wir wollen auch zukünftig möglichst viele Mitbürger zur Abgabe ihrer Stimme bei den Wahlen bewegen.